Unsere Helfer

Dank der großzügige Unterstützung vieler ehrenamtlicher Helfer in Südafrika und Deutschland, ist es uns in vergleichsweise kurzer Zeit gelungen, ein für südafrikanische Verhältnisse beispielloses Zuhause für schwerstkranke Kinder zu schaffen.

An dieser Stellen wollen wir ihnen "Danke!" sagen.

Drei Monate lang spendet Klaus Schmid uns seine Zeit und Liebe. Er engagiert sich ehrenamtlich für unser Kinderhospiz in Klipriver. Unsere Kinder haben ihn sofort ins Herz geschlossen. "Diesen Abschnitt in meinem Leben habe ich als sehr bereichernd empfunden. Die wertvoller Arbeit vor Ort schärft den Blick aufs Wesentliche. Es ist toll, dass es solche Einrichtungen in Südafrika gibt."

Das Augsburger Ehepaar Carola und Heinz Nagel verbringt als ehrenamtliche Helfer mehrere Monate im Jahr gemeinsam im Kinderhospiz Löwenmut. Die Lehrerin, die in der Zwischenzeit in Rente ist, ist bei Groß und Klein sehr beliebt und kümmert sich liebevoll um unsere Kleinen. Ihr Mann ist unentbehrlich, wenn es darum geht, sein technisches Wissen und Können einzusetzen. "Die Kinder werden so weit wie möglich gefördert und leben in einer fürsorglichen Umgebung."

Bettina Brandt vom Afrika-Shop Shosholoza aus Frankfurt engagiert sich sowohl in Deutschland als auch in Südafrika für unser Kinderhospiz. So spendete sie bei ihrem Besuch in Klipriver Kinderkleidung und Spielsachen. "Es war schon sehr beeindruckend, diese Kinder zu erleben - sie kommunizieren mit ihren Augen - 'Seelenaugen'. So etwas habe ich noch nicht erlebt. Ich habe mich auf jeden Fall riesig gefreut, dass ich mir das alles mal ansehen durfte."

Die Leipziger Seelsorgerin und Trauerbegleiterin Christine Ose schult in regelmäßigen Abständen unsere südafrikanischen Kollegen vor Ort im Umgang mit Trauer, Schmerz, Tod und Verlust. "Ich gehe gezielt und einfühlsam auf die individuellen Wünsche, Kultur und Religion jeder einzelnen Familie ein."

Die Wiesbadener Julia Khan und Fabian Rieck machten bereits im Jahr 2013 auf ihrer Weltreise als Botschafter auf das Kinderhospiz Löwenmut aufmerksam. So fotografierten sie unser Löwenmut-Maskottchen (Lion) an den exotischsten Plätzen dieser Welt. Später dann zierte ihr Konterfei die Wiesbadener Busse, um mit einem Slogan Spenden für das Hospiz zu sammeln. "Ich setze mich nur für etwas ein, von dem ich absolut überzeugt bin."